Monatsarchiv für November 2008


Türöffner

12.11.2008 09:25

In der aktuellen Mediamarktwerbung schafft es Olli Dietrich in eine ganze Menge unterschiedlicher Rollen zu schlüpfen. Es sind noch mehr als bei der letzten Werbung dieser Art.

Was man an dieser Kampagne aber als herausragend würdigen muss, ist das keine seiner Figuren sympathisch ist. Man muss vermuten, dass es bei dieser Werbung nicht darum geht, sich selbst sondern andere mit einer dieser Figuren zu identifizieren. Ich weiß nur nicht, wie man über die Abneigung gegenüber diesen anderen Personen zum Konsumieren motiviert werden soll.

(mehr zu Türöffner ...)

Uri Geller is back

06.11.2008 11:49

Kann das sein, das Uri Geller wieder ins deutsche Fernsehen kommt? Ich habe gestern beim Zappen eine Ankündigung gesehen. Man darf gespannt sein. Oder auch gelangweilt. Vielleicht kann er ja dieses mal ein besseres Programm auf all die eingeschalteten Fernsehgeräte „zaubern“.

Wir lieben zu unterhalten dich.

(mehr zu Uri Geller is back ...)

Bundesverdienstkreuz für Josef Ackermann

06.11.2008 11:40

Gestern wurden in Berlin im Hauptbahnhof aktuelle Ausgaben der Wirtschaftswoche verteilt. Besten Dank. Bei Gelegenheit lese ich das mal, obwohl es für mich jetzt nicht so die Informationsquelle ist.

So habe ich auch einen Artikel mit dem Titel „Hau den Banker“ gelesen. Dort stand dann folgendes, wie ich finde, bemerkenswertes:

Die „Initiative Forum Zukunft“ … wollte Josef Ackermann am 13. November dafür auszeichnen, dass er „die öffentliche Debatte über die Rolle von Spitzenmanagern in Wirtschaft und Gesellschaft nie gescheut“ habe.

Was soll denn das für eine Auszeichnung sein? Welchen Grund sollte denn Herr Ackermann gehabt haben, diese Debatte zu scheuen? Es ist schwer vorstellbar, dass daraus auch nur kleine Konsequenzen für ihn erwachsen wären. Warum sollte der dann eine Debatte scheuen? Es eröffnet ihm viel mehr die Möglichkeit, seine Ansichten zu vertreten und gibt ihm eine Plattform zur Darstellung selbiger.

Es beschleicht mich das unangenehme Gefühl, dass man in solchen Verbänden und Gruppierungen sich am liebsten selbst lobt. Und wenn man dann doch andere lobt, dann nur damit durch das Lob ein wenig vom „Glanz“ des Gelobten auf einen selbst abstrahlt. Der angeführte Grund für das Lob hat dann wohl auch nur Alibicharakter.

Deshalb schlage ich Hr. Ackermann für das Bundesverdienstkreuz vor, da er sicherlich nett zu dem einen oder anderen Mitarbeiter ist. Oder wäre das unangemessen? Ich weiß nicht, ich bin verwirrt.

(mehr zu Bundesverdienstkreuz für Josef Ackermann ...)

Rubbelspaß bei der Bahn

05.11.2008 09:20

Der Schaffner (ich weiß, Zugbegleiter) kontrolliert die Fahrkarten und rubbelt so ziemlich jede Kredit- oder Bahncard an seiner Weste „sauber“. Wenn das jeder Schaffner macht, dann sollte es nicht wundern, wenn die Karten eher früher als später ausfallen. Vielleicht sollte man mal das Gerät reinigen.

(mehr zu Rubbelspaß bei der Bahn ...)

Schlechten Morgen

05.11.2008 09:19

Es ist immer wieder schön, wenn man den Leuten ansieht, dass der Tag schon bescheiden begonnen hat. Das ist menschlich und verständlich. Es ist nur ungeschickt, wenn man im Dienstleistungsgewerbe arbeitet. Da könnte es schon vorkommen, dass der Kunde sich spontan für ein Angebot mit freundlicher Bedienung entscheidet. Vielleicht sollte der eine oder andere einfach ein Schild in die Tür stellen, auf dem steht:

  • Ich habe heute einfach keine Lust. Gehen Sie doch woanders hin.
  • Wenn Sie freundlich bedient werden wolllen, ist das der falsche Laden.
  • Verneigen Sie sich bitte demütig. Wenn wir uns herablassen, Sie zu bedienen, dann sollten Sie sich glücklich schätzen. Und halten Sie die Klappe, geben Sie uns einfach ihr Geld.

Mal sehen, ob der Tag noch steigerungsfähig ist.

(mehr zu Schlechten Morgen ...)

Empfehlungen: handy taschen | Good Job - Bad Job