Archiv des Tags ‘kommunikation’

Twitter kills the Radio- ähm… Blog-Star?

Montag, den 14. Juni 2010

Meine Blogbeiträge haben in den letzen Jahren stark abgenommen. Das lag nicht an zu wenig Freizeit, sondern vor allem an der intensiven Nutzung von Twitter. Da ich aber meinen Blog nicht durch meine Tweets verschmutzen wollte, fehlt irgendwas. Ich muss mir wohl mal ein Programm zulegen, dass bei kurzen Texten ein Tweet erstellt und bei langen Texten ein Blogbeitrag draus macht.

Was für mich auch nach mehreren Monaten immer noch faszinierend ist, ist die unglaubliche Bandbreite an Informationen, die ich über Twitter bekomme. Würde ich bei Twitter nicht wenigstens lesend teilhaben, hätte ich wichtige gesellschaftliche, technologische und soziale Trends einfach nicht mitbekommen.

Insofern erfüllt sich zumindest für mich meine Voraussage, dass der nächste Schritt der menschlichen Entwicklung im Bereich Kommunikation zu suchen ist. Irgendwann kann eine relevante Information eines einzelnen Menschen alle Menschen erreichen. Das Potential, aber natürlich auch das Risiko, die Gefahr des Mißbrauchs ist unbeschreiblich groß. Ob wir als Menschen mit soviel Verantwortung umgehen können, muss bezweifelt werden. Aber vielleicht besteht Hoffnung.

Google Wave – wichtiger Schritt in die richtige Richtung

Freitag, den 29. Mai 2009

Ich lasse mich gern überraschen, vor allem dann, wenn es etwas ist, worüber ich/man sich freuen kann. Google Wave ist so etwas. Die Frage, die man sich stellte, lautete:

“Wave is what email would look like if it were invented today.”

Das ist in der Tat eine gute Frage und ich finde, die Antwort auch schon sehr nett. Aber die richtige Frage wäre gewesen:

Wie möchten wir heute kommunizieren?

Und da ergeben sich doch schon ein paar andere Antworten, die weit über das hinausgehen, was man mit Google Wave anbieten kann. Wenn ich blogge, dann kommuiziere ich, wenn ich etwas in 140 Zeichen quetsche, dann ist das ebenso Kommunikation. Wir wären heute technisch in der Lage unabhängig von unserer Position auf diesem Planeten mit jeder Person aus unserem Umfeld (und das ist sozial und nicht geografisch gemeint) in Kontakt zu treten. Der Unterschied liegt in der Erreichbarkeit und der Bandbreite der Kommunikation. Alles andere ist uninteressant.

Da könnte man doch viel mehr machen, als ein Email 2.0. Da geht es um solche Fragestellungen wie: Wie kann ich einfach eine oder mehrere Personen auswählen? Wie interagiert Erreichbarkeit mit Dringlichkeit? Wie kann ich das Thema „Roaming“ elegant lösen?

Wenn diese Fragen gelöst sind, dann wird man sowas wie Email emulieren können (als Migrationspfad für den menschlichen Verstand). Es wäre doch aber unglaublich spannend, wenn zur direkten Kommunikation mit Menschen in unserem Umfeld (also 0 bis 20 Meter (oder wenn jemand lauter schreien kann)) diese Form noch dazu kommen würde.

Ich weiß, dass das nicht jedem schmecken wird, und man muss auch nicht alles machen, nur weil man es kann. Aber die nächste Entwicklungsstufe der Menschheit liegt in der Kommunikation. Das merkt man schon daran, dass sich heute Macht zunehmend als „kann Einfluss auf Kommunikation nehmen“ definiert.

Jetzt noch ein verrückter Spruch: Lasst uns zu einem großen Cluster werden. Dann kommen wir als Menschheit sicher in die Top500, zumindest für einen kurzen Moment. :)


Empfehlungen: handy taschen | Good Job - Bad Job