Monatsarchiv für Januar 2007


Kriminalstatistik Politik

31.01.2007 09:25

Am 26.01.2007 war auf heise.de von einem Mitglied der JU zu lesen, der mit den Adressdaten der politischen Gegner bei e-bay Konten eröffnet hat und diese dann mißbraucht hat, um den entsprechenden Personen gezielt zu schaden.  Dummerweise war er nicht besonders schlau. Er hat sich ja irgendwie erwischen lassen.

Schlechte Menschen gibt es überall. Aber um anderen Menschen absichtlich (vorsätzlich nennt sich das glaub ich) zu schaden, zeugt in meinen Augen dann schon von recht hoher krimineller Energie. Ich weiß ja nicht, was man in der JU alles so werden kann. Aber IMHO kann es nicht besonders viel sein. Und wenn es dann im Hirn von jemanden schon wegen ein klein wenig mehr Macht zu einem derartigen Amoklauf kommt, dann frage ich mich ernsthaft, ob das Risiko das geschicktere Kriminelle in wichtige politische Positionen kommen können nicht zu groß ist.

Ich unterschätze wohl regelmäßig den Motivationsmoment Macht. Das die Aussicht auf Geld/mehr Geld kriminelle Energie anzieht, ist ja unbestritten. Aber scheinbar bedeutet Macht (und wenn sie noch so klein ist) für einige Menschen viel mehr als Geld.

Bedeutet dass alles nicht in der logischen Konsequenz, dass der Anteil von kriminellen Elementen in der Politik ähnlich hoch ist wie z.B. im Drogenmilieu? Es ist doch unwahrscheinlich, dass sich jemand, der seine Motivation aus seinen persönlichen Idealen bezieht auch nur ansatzfähig konkurrenzfähig ist und sich nicht gegen jemanden durchsetzen kann, der so machtgierig ist, wie z.B. dieses Mitglied der JU.

Last uns die Quote senken. Selbst denken und vor allem handeln ist angesagt.

(mehr zu Kriminalstatistik Politik ...)

Pilgern auf dem Jakobsweg – von Ventosa nach Cirinuela

28.01.2007 20:38

Ok. Es ist geschafft. War so schwierig zu schreiben wie zulaufen. Da werden Erinnerungen wach, die man so irgendwie nicht vermisst hat. Auch wenn man immer sagt, dass man das schlimme aus der Erinnerung verbannt, so gibt es doch Sachen, die werde ich wohl kaum vergessen.

Ich wünsche viel  Spaß beim Lesen: Ventosa – Najera – Cirinuela

 

(mehr zu Pilgern auf dem Jakobsweg – von Ventosa nach Cirinuela ...)

Pilgern auf dem Jakobsweg – von Ventosa nach Cirinuela

28.01.2007 16:22

Und es ist wieder ein Stück vollbracht. Allerdings nicht vollständig. Ich glaube auch nicht, dass ich schneller beim Schreiben als jemand beim Lesen ist, aber es ist trotzdem erstmal ein weiteres Stückchen. Also viel Spaß. 

Najera - Talblick

Ventosa nach Cirinuela

 

(mehr zu Pilgern auf dem Jakobsweg – von Ventosa nach Cirinuela ...)

Richtlinien für das korrekte Entsorgen von Verdauungsrückständen

25.01.2007 11:02

Man sagt ja immer, das der allgemeine Deutsche nicht ohne entsprechend ausführlich gestaltete Richtlinie aufs Klo gehen kann. Wenn man sich die Grussrichtlinie ansieht, die ich bei fun.drno.de gefunden habe, dann wird man darin zu 100% bestätigt. Auch wenn das vielleicht (was nicht wahrscheinlich ist) nur ein Hoax is, so wäre es in diesem Falle durchaus gut gemacht.

Das sollte mal jemand abtippen, damit man das irgendwann auch in Google finden kann.

Auszug:

Erwidert ein Grußberechtigter den Gruß eines Grußpflichtigen nicht, so entbindet dies den Grußpflichtigen nicht davon, bei abermaligem Begegnen den Grußberechtigten erneut zu grüßen.

Hurra, Deutschland.

 

 

(mehr zu Richtlinien für das korrekte Entsorgen von Verdauungsrückständen ...)

Im Kampf gegen den Terror verlieren Menschen den Verstand, und das ganz ohne Folter.

22.01.2007 10:59

In einer sehr schönen Zusammenfassung unter dem Titel "Was war. Was wird." bei heise.de  findet sich dann auch die entsprechende Warnung:

Das Studium der Überlegungen, wie Recht und Gesetz umgedreht werden, sollten jeden warnen, der Maßnahmen wie die Online-Durchsuchung, die Einrichtung einer Anti-Terror-Datei und anderer Superdatenbanken akzeptiert, weil sie im Rahmen einer Rechtsordnung liegen.

Man hört ja immer wieder die Formulierung: "Wer nichts zu verbergen hat, hat auch nichts zu befürchten."

Ich glaube, wer nichts zu verbergen hat, der lebt nicht. Denn wer nichts zu verbergen hat, darf auch keine Fehler machen. Fehler sind aber menschlich. Wer keine Fehler macht lebt nicht, ist zumindest kein Mensch.

(mehr zu Im Kampf gegen den Terror verlieren Menschen den Verstand, und das ganz ohne Folter. ...)

Empfehlungen: handy taschen | Good Job - Bad Job