Monatsarchiv für August 2008

Google Maps und die längste Einkaufstraße Deutschlands

Freitag, den 29. August 2008

Gewerbepark in der Pampa

Irgendwie finde ich es merkwürdig, das a) eine Straße "Gewerbezentrum" heißt und b) das diese dann mitten durchs Nichts geht. Google Maps macht Spaß. In so kurzer Zeit gleich zwei Treffer.

Google Maps hat zwei Sonnen

Freitag, den 29. August 2008

Google Maps hat einen Schatten, falschen Schatten

Kann mir das jemand erklären? Vielleicht sollte ich mir das mal in der Realität anschauen. Vielleicht ist das ja das kleinste militärische Sperrgebiet in Deutschland und musste deshalb ausradiert werden. Da kann man schon mal patzen.

 

Gerade so getroffen

Dienstag, den 19. August 2008

Manchmal ist es bewundernswert, wie gut Menschen mit ihrem Fahrzeug umgehen können und mit verbundenen Augen rückwärts einparken. Anders ist das nicht zu erklären.

Ich kann leider nicht einparken

Auf dem Parkplatz der Ostseetherme in Scharbeuz.

Ein schönes anderes Beispiel findet man im LawBlog.

GTD mit del.icio.us (oder neu delicious)

Mittwoch, den 13. August 2008

Ich benutze intensiv delicious. Dabei habe ich mir angewöhnt, Artikel die ich später lesen möchte einfach mit „read-me“ zu taggen. Dann habe ich einen RSS-Feed über diesen Tag abonniert und kann so später die Artikel durchlesen (http://delicious.com/michael.mosmann/read-me).

Die entscheidenden Vorteile sind:

  • Ich habe eine praktische Wiedervorlage, die kaum Mehraufwand bedeutet (ein Tag mehr)
  • Ich kann die Wiedervorlage einfach abarbeiten (ein Standardnewsreader reicht vollkommen aus)

Auf diese Art lassen sich natürlich viele ähnliche Anforderungen lösen. Ich benutze z.B. auch noch „see-me“, „visit-me“ und könnte mir „test-me“ vorstellen. Der eigenen Kreativität sind keine Grenzen gesetzt, dabei wurde noch nicht einmal die Möglichkeit der Kombination von Tags betrachtet („test-me“+“test-ok“).

Familiennamen werden abgeschafft

Montag, den 11. August 2008

Endlich sind wir in der Lage, das auf Kurzsichtigkeit beruhende Experiment der Personenidentifizierung über Namen zu beenden. Die neue, lebenslang gültige Steuernummer ist auf Erden erschienen.

Viele Jahrhunderte hat man sich gefragt, wieso denn Franz Müller kein Mehl macht und Susi Böttcher keine Fässer herstellt. Und wie man den Andi Schmidt finden soll, wenn es davon doch tausende gibt. Das ist vorbei. Jetzt kann man Personen endlich eindeutig beschreiben: mit der Steuernummer.

Ich freue mich schon auf die Tage, wo man statt Emailadresse oder Loginnamen einfach seine Steuernummer eingeben muss. Das macht viele Dinge viel einfacher. Waren Sie schon mal Kunde bei uns? Stimmt doch garnicht, ich sehe doch ihr Steuernummer in unseren Unterlagen.

Wer mag darf trotzdem die engsten Familienmitglieder oder Freunde noch mit einem Steuernummeralias anreden: einem Namen.

p.s.: Wer Ironie findet, darf sie behalten.


Empfehlungen: handy taschen | Good Job - Bad Job