Monatsarchiv für Juli 2008

Cuil ist besser als Google – nur nicht beim Finden

Dienstag, den 29. Juli 2008

Es geistert durch die verschiedenen Medien, dass es da eine neue Suchmaschine gibt, die Google "gefährlich" werden könnte. Hört sich ja erstmal gut an. Bis zu dem Zeitpunkt, wo man die Suchmaschine mal selbst testet und wie ich feststellen muss, dass da zwar viele Suchergebnisse angezeigt werden, aber – und das ist der Punkt – diese sehr viel schlechter als bei Google sind.

Wenn ich dann den Test mit meinem Namen mache und weiß, dass Google mich findet und cuil vorgibt, so viel mehr Seiten als Google iniziert zu haben, dann ist es erstaunlich, dass er dann schlicht anzeigt, dass er nichts finden konnte. Und das liegt nicht daran, dass er keine deutschen Seiten in seinem Index hat.

Was bleibt – und das konnte man ja so auch schon in den Veröffentlichungen lesen – sind die vermutlich einzigen Alleinstellungsmerkmale von cuil:

  • Der Datenschutz
  • Der viel größere Index

Zur Schulzeit kannte man die Formulierung: "Thema verfehlt. Setzen.". Was hilft mir eine Suchmaschine, die mir nicht beim Finden hilft?

 

Wer nicht Fahrrad fährt, wird verprügelt!

Mittwoch, den 2. Juli 2008

Ich fahre seit dem das Wetter mit einiger Beständigkeit unterwegs ist, schwinge ich mich jeden morgen auf mein Fahrrad zur Arbeit. Da ich sonst immer Bus gefahren bin und man im Bus ganz hervorragende Sozialstudien anfertigen kann, fehlte mir dieser Aspekt meiner täglichen Unterhaltung von Anfang an.

Heute durfte ich feststellen, dass man auch auf dem Fahrrad (wenn auch ungleich seltener) Spaß haben kann.

Ich stehe an einer Kreuzung (bei der die Ampel durch Baustellen auf zwei von vier Zufahrten eigentlich ihre Funktion eingebüßt hat, und man deshalb auch nicht bei Rot halten müsste) und höre in 40 Meter Entfernung, wie sich zwei Typen beschimpfen. Der eine ist um die 30 der andere vermutlich um die 45 Jahre alt.

Der Jüngere rempelt den Älteren an, der sich dabei immer weiter in Richtung Straßenmitte bewegt. Dabei brüllt der Jüngere irgendwas unverständliches (Aussprache ist wichtig, sonst wird das nix mit dem Problemlösen!). Die Ampel wird grün, ich fahre drauf zu. Der Ältere entzieht sich dem Streit und läuft mir langsam entgegen. Der Jüngere rennt zu seinem Fahrrad, dass er offensichtlich schnell fallen gelassen hat. Die ganze Zeit schreit auch eine sehr nervige Frauenstimme (eine Nina Hagen hat so eine Stimme, die hier ist aber noch um einiges rauher (Alkohol, Nikotin?)). Das alles klärt sich, als mir dann der Jüngere mit dieser nervigen Stimme entgegenkommt und sie schreit:

Wo soll ich denn hier fahren? Ihr habt hier überall verkackte Baustellen.

Was ist daran jetzt so außergewöhnlich?

  • Der Fussgängerweg, auf dem die beiden dann natürlich weiter fuhren ist für einen Fußgänger fast zu schmal, geschweige denn, dass da noch n Radfahrer vorbeipasst.
  • Ich habe es irgendwie geschafft, die nicht allzu weit entfernte Straße zu benutzen, die tatsächlich auch für Radfahrer in beide Richtungen befahrbar ist.
  • Der Verkehr auf der Straße hält sich irgendwie in Grenzen, es wäre nach der Argumentation der beiden Sozipathen ja auch noch der andere Fussweg benutzbar gewesen, was aber offensichtlich nicht im Lösungsraum lag.
  • Es ist bedenklich, dass der Jüngere derart schnell nicht nur mit körperlicher Gewalt gedroht, sondern sie auch ausgeübt hat.

Klugerweise hat der Ältere einfach den Rückzug angetreten. Allerdings bin ich mir nicht sicher, ob man den Jüngeren und die nervige Frau (ich gehe davon aus, dass bei dieser Person nicht nur die Stimme nervt) nicht trotzdem hätte zurechtstutzen sollen. Allerdings drückt meine Wortwahl wohl schon aus, dass ich die Lernfähigkeit als sehr gering einschätze.


Empfehlungen: handy taschen | Good Job - Bad Job