Monatsarchiv für März 2008

Warum man ein Wiki benutzen sollte

Montag, den 31. März 2008

Besser als in diesem Bild kann man es eigentlich nicht darstellen. Wobei die Unart, unformatierte Texte in Worddokumente zu verpacken um diese dann per Email zu verschicken auch ohne Wiki fast schon eine Straftat darstellt.

Germany’s Next Topmodel Kindergarden

Montag, den 31. März 2008

Ich schaue leider zum Glück zu wenig Germany's Next Topmodel. Doch wenn ich da was mitbekomme (beim Zappen ist ja immer was aus der Überraschungstüte dabei), dann ist das meist recht unterhaltsam, weil man z.B. die dort geschilderten Probleme einfach nicht nachvollziehen kann.

Schnell kommt allerdings der Moment, wo mich die gesendete Peinlichkeit zum Abschalten zwingt. So auch gestern.

Der Nachfolger von Bruce fragte in die Runde: "Wer hat euch nach New York(glaub ich, das wars) eingeladen?" Die Runde antwortete, in einer Art, die man aus dem Kindergarten kennt: "Die Heidi.".

Das war schon ne gute Portion, doch da kam noch ne Kelle Peinlichkeiten dazu. Als "The Next Bruce" dann anfing(den Wortlaut bekomme ich nicht mehr hin): "Und wer hat euch noch eingeladen? Der weltbekannte Superstar Seal…". Und der Versuch diesen Worten die entsprechende Aufgeregtheit und Wichtigkeit zu verleihen musste ich dann umschalten. Das war einfach zu viel.

 

Fahren Sie doch mal weg

Freitag, den 28. März 2008

Das sollten Sie machen, wenn sie in Lübeck wohnen. Dann ist der kommende Sonnabend(morgen) ein ganz ungeschickter Tag um in Lübeck einkaufen zu gehen. Die NPD/der rechte Rand der Gesellschaft blockiert die Lübecker Innenstadt, so dass z.B. der Busverkehr mit hoher Wahrscheinlichkeit unbenutzbar sein wird. Mit dem Auto in Richtung Innenstadt zu fahren, kann man dann nur Masochisten empfehlen.

Deshalb: andere Städte sind auch schön.

Es sei denn, man beteiligt sich an einer Gegendemonstration. Dann bitte einen Regenschirm mitnehmen. Ich zelebriere gleich heut abend noch einen Regentanz.

p.s.: eigentlich wollte ich zur Zeile „Stadt der kurzen Wege“ was böses im Sinne von „wenn man im Zentrum wohnt, mag das nicht ganz falsch sein“ schreiben. Aber bei der Aussicht helfen halt auch keine kurzen Wege.

User Interface Design

Donnerstag, den 20. März 2008

gefunden bei fun.drno.de

Realtime RAD

Donnerstag, den 20. März 2008

Rapid Application Development kann man als etabliert bezeichnen. Allerdings bezieht sich das „Rapid“ dabei auf einen als kurz zu bezeichnenden Zeitrahmen. Üblicherweise lassen sich meist Änderungen in „kurzer“ Zeit und dann meist stark begrenzt umsetzen. Das Aufsetzen eines Projektes nötigt einem Entwickler immernoch übermäßig viel Zeit ab.

Dabei stehen gerade jetzt Technologien zur Verfügung, die eine vollständige Anwendungsentwicklung unter Verzicht auf eigenen Programmcode ermöglichen. Dabei entsteht die Anwendung sozusagen in Echtzeit, weil bestimmte Entwicklungszyklen garnicht mehr durchlaufen werden.

Die Schwierigkeit in so einem Ansatz besteht in der Pflege und der Weiterentwicklung einer derart erstellten Anwendung. Außerdem skaliert dieser Ansatz nur begrenzt. Allerdings zeigen die Möglichkeiten ganz klar die Richtung, in die sich das Thema Anwendungsentwicklung weiterentwickeln wird.

Es wird eine Herausforderung sein, diese Entwicklung in eine Richtung zu lenken, bei der die Anwendungsentwicklung die selbe Skalierbarkeit aufweist, die bisher klassischen Entwicklungsmethoden vorbehalten ist und trotzdem die enorm erhöhte Geschwindigkeit gerade im Entwurf ermöglicht.


Empfehlungen: handy taschen | Good Job - Bad Job